Elektromotorarten

Elektomotorarten

Gleichstrommotoren

Permanenterregter Gleichstrommotor

Beim permanenterregten Gleichstrommotor besteht der Stator aus einem Permanentmagneten (daher der Name) und der Rotor aus einem Elektromagneten. Der permanenterregte Gleichstrommotor ist günstig herzustellen. Er wird vor allem für Anwendungen mit kleinen Leistungen, wie z. B. Auto-Anlasser und Ventilatoren, verwendet.

Elektrisch erregter Gleichstrommotor

Beim elektrisch erregten Gleichstrommotor bestehen Stator und Rotor aus Elektromagneten. Man unterscheidet hier zwischen Nebenschlussmotoren und Hauptschlussmotoren. Im Nebenschlussmotor haben die Elektromagneten von Stator und Rotor jeweils eine eigene Stromquelle. Der Hauptschlussmotor besitzt nur eine Stromquelle, an die die Elektromagnete von Stator und Rotor angeschlossen sind. Er kann im Gegensatz zum Nebenschlussmotor auch mit Wechselstrom betrieben werden, da die Stromrichtung im Stator und im Rotor gleichzeitig wechselt und sich so die Anziehung bzw. Abstoßung zueinander nicht ändert. Aus diesem Grund wird der Hauptschlussmotor auch als Universalmotor bezeichnet. Den elektrisch erregten Gleichstrommotor findet man vor allem in Haushaltsgeräten.

Drehstrommotoren

Synchronmotor

Der Stator des Synchronmotors besteht aus drei Spulen, der Rotor entweder aus einem Permanentmagneten oder aus einem Elektromagneten. Der Synchronmotor erzielt mit bis zu 90% den höchsten Wirkungsgrad aller Elektromotoren. Er ist im Vergleich zum Asynchronmotor aber teuer in der Herstellung und sein Betrieb verursacht einen hohen Aufwand. Daher wird er nur sehr selten eingesetzt.

Asynchronmotor

Der Asynchronmotor besitzt als Stator drei Spulen. Der Rotor besteht aus einem zylinderförmigen Blechpacket in das an der Außenseite entlang die Leiterstäbe, meist aus Aluminium, eingelassen sind. Die Leiterstäbe sind untereinander kurzgeschlossen. Das Magnetfeld des Stators verursacht, dass durch die Leiterstäbe Strom fließt. Um die Leiter, durch die Strom fließt, bildet sich durch das Eisenblech verstärkt das Magnetfeld des Rotors. Der Asynchronmotor ist leicht herzustellen und muss fast nicht gewartet werden. Er wird vor allem in der Industrie verwendet und ist der am weitesten verbreitete Elektromotor. 65% - 70% der jährlich produzierten Elektromotoren sind Asynchronmotoren.